Rathaus Wilhelmsdorf
Saalplatz 7, 88271 Wilhelmsdorf

Öffnungszeiten
Mo. - Fr.: 08.00 - 12.15 Uhr
Mo.: 14.00 - 16.00 Uhr
Do.: 15.00 - 18.00 Uhr

Telefon: 07503 921-0

Veranstaltungen

Startseite: Startseite / Gemeinde / Aktuelles

Amtseinsetzung von Rektor Thomas Reck

Bild: Herbert Guth

Thomas Reck nun offiziell neuer Rektor der Grundschule
 


Am vergangenen Freitag wurde Thomas Reck im Rahmen eines Festaktes im Bürgersaal durch den leitenden Schulamtsdirektor Klaus Moosmann als neuer Rektor der Grundschule Wilhelmsdorf offiziell eingesetzt. Nach Begrüßung durch die Lehrerinnen Frau Beuter und Frau Lübche leitete der Schulamtsdirektor mit einem schul- und gesellschaftspolitischen Exkurs in die Amtseinsetzung ein. Zusammenfassend schilderte er dann den Werdegang des gebürtigen Ulmers, der nach seinem Studium an der Pädagogischen Hochschule Weingarten und mehreren Zwischenstationen 1999 an die damalige Grund- und Hauptschule Wilhelmsdorf kam. Bereits 2006 wurde er dort Konrektor und war unter der Schulleitung von Karl Johannes Henzler auch maßgeblich an der Entwicklung zur eigenständigen Grundschule beteiligt. In den vergangenen 3 Jahren leitete Thomas Reck außerdem kommissarisch die Grundschule in Immenstaad am Bodensee.  Bürgermeisterin Sandra Flucht brachte ihre Freude zum Ausdruck, in Thomas Reck einen besonders qualifizierten und engagierten neuen Rektor zu bekommen, der zudem eine sehr menschliche und fachliche Kompetenz aufweise. Den Ausschlag, dass er sich endgültig für Wilhelmsdorf entschieden habe, habe sicher auch das besondere Engagement des Lehrerkollegiums sowie aller weiteren Mitarbeitenden an der Schule gegeben. Die Bürgermeisterin sagte dem neuen Rektor von Seiten des Schulträgers die volle Unterstützung und den notwendigen Rahmen zur Erreichung aller Ziele zu.  Weitere Grußworte sprachen die katholische Schuldekanin Frau Bremer, auch im Namen ihres evangelischen Kollegen und die Elternbeiratsvorsitzende Frau Kasperzek. Thomas Reck hob in seiner abschließenden Rede den notwendigen demokratischen Umgang der Schülerinnen und Schüler untereinander besonders hervor. Was bei der Einführung der Grundschule 1920 gegolten habe, gelte auch heute noch: nämlich eine demokratische Gesellschaft zu gestalten. Der bisherige Zuspruch sei für ihn motivierend und er wolle gemeinsam mit allen Partnern der Schule und dem Lehrerteam die kommenden Aufgaben im Interesse der Schüler angehen.  Umrahmt wurde die Feier durch Beiträge der Klassen 2a/2b und 4a, der Bläsergruppe der Grundschule und des Lehrerkollegiums.

(Erstellt am 12. Oktober 2017)