Rathaus Wilhelmsdorf
Saalplatz 7, 88271 Wilhelmsdorf

Öffnungszeiten
Mo. - Fr.: 08.00 - 12.15 Uhr
Mo.: 14.00 - 16.00 Uhr
Do.: 15.00 - 18.00 Uhr

Telefon: 07503 921-0

Veranstaltungen

Startseite: Startseite / Gemeinde / Aktuelles

Ehrung von Gemeinderat und Ortsvorsteher Adolf Kneer für 40 Jahre kommunalpolitische Tätigkeit

In der Sitzung des Gemeinderats am 21.07.2020 überreichte Bürgermeisterin Sandra Flucht Herrn Adolf Kneer eine Stele und die Ehrennadel mit Urkunde des Gemeindetags Baden-Württemberg für 40 Jahre aktive kommunalpolitische Tätigkeit.

„Adolf Kneer ist seit 1980 aktiv an der Gestaltung seiner Heimatgemeinde beteiligt. Er hat über 40 Jahren viel Zeit, Engagement und vor allem Herzblut eingebracht - besonders seit 2007, als er das Amt des Ortsvorstehers von Pfrungen übernommen hat“, würdigte Frau Flucht seinen besonderen Einsatz.

 
Als Highlights der Amtszeit von Ortsvorsteher Adolf Kneer nannte die Bürgermeisterin den Umbau des Alten Rathauses und der Alten Schule Pfrungen, wobei er als Motivator gewirkt und somit wesentlich zum hohen ehrenamtlichen Einsatz der Dorfgemeinschaft Pfrungen beigetragen habe. Er habe das Baugebiet „Kreuzäcker II“ begleitet, aktuell habe er das Baugebiet „Kreuzäcker III“ auf der Agenda. Als Kenner und großer Freund vom Ried sei ihm die Entwicklung dort ein besonderes Anliegen. Er sei überall mit dabei oder ganz nah dran, ob bei Musik und Montagskickern, im Kirchenchor, im Fischereiverein Pfrunger Ried, im Wasser- und Bodenverband, bei der Landjugend oder Grillhütte. Er helfe überall mit, bringe die Menschen zusammen und schaffe gemeinsam mit dem Rathaus gute Lösungen. „Herr Kneer kann stolz sein auf das, was in den letzten 40 Jahren erreicht wurde und wie Pfrungen und Wilhelmsdorf sich heute präsentieren: vielseitig, mit hervorragenden Strukturen, Einrichtungen und Angeboten“, so Frau Flucht.

 
Die Bürgermeisterin dankte Adolf Kneer im Namen aller Gemeinde- und Ortschaftsräte und der ganzen Gemeinde für die sehr lange Zeit der ehrenamtlichen und kommunalpolitischen Tätigkeit sowie für seinen enormen Einsatz für seine Heimatgemeinde.